Freizeitangebote

Spaziergang in Sulgen, dem harmonischen Tor zum Oberthurgau

Landschaft um Sulgen

Sulgen ist eine schmucke, mit rund 3500 Einwohnern besiedelte Gemeinde, zirka 10-15 Fahrminuten von den grösseren Ortschaften Kreuzlingen, Weinfelden, Amriswil und Bischofszell entfernt.

Während unserem heutigen Spaziergang durch die Politische Gemeinde Sulgen wird auch den drei Weilern Götighofen, Hessenreuti und Donzhausen ein Besuch abgestattet.

Startpunkt ist beim grossen Kreisel am Anfang des Dorfes Sulgen. In südlicher Richtung spazieren wir zur Bahnhofstrasse, die mit ihren Einkaufsmöglichkeiten das Dorfzentrum bildet. Hier trifft man auch auf die "Golden Gate Bridge" nach Sulger Art - sie verbindet die Bahnhofstrasse mit der Migros "Passerelle".

Das Oberdorf, das durch die Romanshornstrasse und die Grabenhaldenstrasse eingeschlossen wird, glänzt durch die beiden markanten Kirchen. Zum Unterdorf gehört der Gemeindeteil Bleiken. Dieser bildete zusammen mit dem Quartier Befang bis 1964 eine eigene Ortsgemeinde. Während Bleiken bis heute seinen idyllischen, ländlichen Charakter bewahren konnte, ist im Befang eine Mischsiedlung von Ein- und Mehrfamilienhäusern, Gewerbebetrieben und Schulanlagen entstanden.

Weiler mit Charme

Von Bleiken führt der Weg in das "Weindorf" Götighofen. An den südlichen Hängen des Buchenberges und der Nachbarhügel gedeihen die Trauben, aus denen der schmackhafte Götighofer gekeltert wird. Der Buchenberg ist mit 539 m über Meer auch der höchste Punkt der Gemeinde Sulgen. Die Aussicht reicht bei geeigneter Witterung vom Säntis bis zum Bodensee.

Weiter geht es in nordwestlicher Richtung nach Hessenreuti. Das kleine Dorf, das übrigens im 18. Jahrhundert das Gerichtsrecht hatte, verlor seine frühere Geschlossenheit durch den stetigen Ausbau der Kantonsstrasse. Vom alten, herrschaftlichen Glanz zeugt heute noch das über dem Dorf thronende, Anfang des 19. Jahrhundert errichtete, "Stammhaus".

Weiter nördlich finden wir Donzhausen. Das schmucke Dorf versteht es, die Vorzüge eines beschaulichen Bauerndorfes zu bewahren und dennoch den Anschluss an die moderne Zeit zu finden. Die Landwirtschaft ist bis heute ein wichtiger Wirtschaftszweig geblieben. Die vielen restaurierten, liebevoll geschmückten Häuser vermitteln den Eindruck von Wohlstand und Traditionsbewusstsein. Durch die behutsame Schaffung neuen Wohnraumes und Ansiedlung kleiner Betriebe konnte eine lebendige Dorfgemeinschaft erhalten werden. Die weit über die Kantonsgrenze hinaus bekannte Kirschtorte aus der Bäckerei Schiess, veranlasst manchen Fremden zu einem Abstecher.

Wohnen und Freizeit

Sulgen bietet ein Zuhause für Jung und Alt. Der eine zieht einen romantischen, liebevoll restaurierten Riegelbau vor, ein anderer schätzt die Annehmlichkeiten eines modernen, komfortablen Mehrfamilienhauses in grüner Umgebung. Wer in Sulgen wohnt, schätzt die ländliche Atmosphäre mit den guten Verbindungen zu den grösseren Städten der Umgebung und die bequemen Einkaufsmöglichkeiten.

Für Freizeit, Hobby und Sport stehen vielfältige Möglichkeiten offen. Das grosse Angebot umfasst Tennis, Fischen, Reiten, Schiessen, Turnen usw. bis zu den verschiedensten Mannschaftssportarten.
Vita-Parcours und Finnenbahn im Auholz sind als ideale Anlagen bekannt. Daneben finden sich malerische Wanderwege entlang der Thur oder in der weiteren Umgebung von Sulgen, das Lebensqualität nicht nur Besuchern bietet.

Eine wichtige Aufgabe der sinnvollen Freizeitgestaltung nehmen die vielen Vereine wahr. Neben der körperlichen Ertüchtigung werden auch soziale und kulturelle Zielsetzungen verfolgt. Mit ihren musikalischen Darbietungen, Theateraufführungen und Unterhaltungsabenden stellen sie eine wesentliche Bereicherung des Dorflebens dar. Vorträge, Ausstellungen, Kurse und inviduelles künstlerisches Schaffen runden die Palette der kulturellen Betätigungen ab.